Über die Grenzen Belgiens bekannt stellt der Reaktor des Atomkraftwerkes Tihange ein hohes Sicherheitsrisiko dar – auch in unserer Region. Auf Initiative von Bürgermeister von den Driesch hatte die Bürgerstiftung Herzogenrath zu Spenden aufgerufen, um auch in Herzogenrath eine Tihange-AUS-Säule zu installieren. Unser Dank gilt den Spendern Kai Baumann, Bündnis 90/DieGrünen Herzogenrath, Martin Dreschers, Gabriele und Erich Germsek, Dr. Heinrich Mertens, Martina und Dr. Heribert Mertens, NaturFreunde Merkstein e.V., Alexander Steffens, Christoph von den Driesch, Marianne und Peter Waliczek und Cläre und Rolf Widua.

So wird allen Herzogenrather Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit gegeben, ihrem Protest Ausdruck zu verleihen, in dem sie symbolisch das Kernkraftwerk Tihange abschalten. Unter www.tihange-alarm.eu können Sie die Standorte der Tihange-Säulen und die aktuellen Abstimmungszahlen abrufen.

Setzen Sie ein Zeichen und schalten Sie das Atomkraftwerk Tihange symbolisch aus!

Am Donnerstag, dem 26.01.2017 wurde unsere "Tihange-Aus" Säule auf dem Ferdinand-Schmetz-Platz von den Initiatoren, dem Künstler Rolf Jägersberg und dem Designer Lars Harmens aufgestellt und blieb dort bis zum 02.03.2017 stehen. Durch tatkräftige Hilfe von städtischen Mitarbeitern unter Leitung von Herrn Götz Röhr wurde die Säule nach 65.204 "Klicks" nach Kohlscheid transportiert und auf dem Marktplatz aufgestellt.

 

Am 06.April 2017 zog die Tihange-Aus-Säule zum August-Schmidt-Platz nach Merkstein mit einem Stand von insgesamt 149.063 Klicks um, d.h. in Kohlscheid wurde 83.859 Mal Tihange symbolisch ausgeschaltet.

Helmut Keppler und Willy Vanwersch gaben als Erste in Merkstein Ihre Stimme ab.