Prävention vor Hundebissen

Aufgrund von projektgebundenen Spenden, die anlässlich eines Geburtstages gesammelt wurden, engagiert sich die Bürgerstiftung Herzogenrath bei der Prävention von Hundebissen bei Kindern.

Zum einen kann bei der Bürgerstiftung solange der Vorrat reicht kostenlos “Der blaue Hund” (Heft incl. interaktiver CD) angefordert werden. Das Heft richtet sich an Erzieherinnen und Erziehern sowie Eltern mit Kindern im Vorschulalter. Ein Informationsflyer können Sie hier abrufen.

Zum anderen wird durch die Münchener Tierärztin und Spezialistin für Bissprävention Dr. Hildegard Jung ein Seminar mit dem Titel “Beißt der? – Sicherheitstraining Kind & Hund” mit Kindern des zweiten Schuljahres veranstaltet. Die Einladung zu dieser Veranstaltung, der Sie auch weitere Informationen entnehmen können kann hier eingesehen werden.

Zum anderen wird durch die Münchener Tierärztin und Spezialistin für Bissprävention Dr. Hildegard Jung ein Seminar mit dem Titel “Beißt der? – Sicherheitstraining Kind & Hund” mit Kindern des zweiten Schuljahres veranstaltet. Der erste Teil hat schon stattgefunden. Hier der Bericht einer Teilnehmerin:

“Beißt der?” oder Bissprävention zum Anfassen

Finanziert durch Spenden anlässlich des Geburtstags von Herrn Dr. Heribert Mertens an die Bürgerstiftung Herzogenrath fand am 25. und 26. September das erste Seminar zur Bissprävention in der StädteRegion Aachen statt.

Gerade Kinder zwischen 3 und 7 Jahren werden häufig gebissen, weswegen Frau Dr. Hildegard Jung in enger Zusammenarbeit mit Pädagogen das anglo-amerikanische Projekt „Prevent a bite“ modifiziert und so dieses interaktive Projekt für Kinder der 2. Grundschulklasse nicht nur in Bayern zu einem festen Bestandteil des Lehrplans gemacht hat. Das Ziel ist es, die Anzahl von ca. 140.000 (!) jährlich gebissenen Kindern zu reduzieren.

Am ersten Tag erklärte die Tierärztin anschaulich und eindrucksvoll anhand ihres Plüschhundes und der Labradorhündin „Fanny“ das Verhalten der Hunde in bestimmten Situationen. Nicht nur die 15 Seminarteilnehmer hörten gespannt zu, sondern auch die Kinder. Am nächsten Tag folgten dann diverse Kind – Hund – Interaktionen mit „Fanny“ und dem Bobtailrüden „Sam“, bei denen die Kinder anwenden sollten, was sie tags zuvor im theoretischen Teil gelernt hatten.

So wendeten sie den „Baum“ effektiv an – als der Hund auf sie zukam, blieben sie stehen wie ein Baum und machten so die Erfahrung, dass sie für den Hund langweilig waren und dieser sich schnell umorientierte. Auch durften die mutigen Kinder die Hunde streicheln und füttern, was ein echtes Erfolgserlebnis für viele war.

Das wissenschaftlich evaluierte Training zeigte den gewünschten Erfolg. Die Kinder wussten nicht nur mehr, sie verhielten sich nach dem Training definitiv umsichtiger und zeigten von sich aus das erlernte, gefahrenvermeidende, respektvolle Verhalten Hunden gegenüber.

Diesem Seminar sollen weitere Einheiten folgen, um auch in der StädteRegion eine Gruppe von „Trainern“ aufzubauen, die das Programm regelmäßig in Grundschulen umsetzen und so dazu beitragen, dass weniger Kinder von Hunden gebissen werden.

Weitere Informationen zu den Projekten erhalten Sie unmittelbar über den Geschäftsführer der Bürgerstiftung, Herrn. Dr. Mertens, unter:

e.mail: dr.heribert.mertens@t-online.de
Telefon: 02406-93081

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer Vorstand gewählt

Am 21.11.2018 fand eine Stifterversammlung gemeinsam mit einer Stiftungsrats- und Vorstandssitzung statt. Satzungsgemäß war der Vorstand neu zu wählen. Der neue Vorstand setzt sich wie

Weiterlesen...